Infos zum Kinderwunschzentrum Ludwigsburg

FAQ

1. Wie kann ich das Kinderwunschzentrum am besten telefonisch erreichen?

Vormittags sind unsere Hauptbehandlungszeiten. Daher ist unsere telefonische Erreichbarkeit zwischen ca. 8:00 und 11:00 manchmal eingeschränkt. Versuchen SIe es einfach etwas später oder am Nachmittag: Mo. bis Do. sind wir auch nachmittags für Sie da! Wenn Sie uns eine E-Mail schicken, werden wir uns ebenfalls zeitnah bei Ihnen melden.  

Bitte benutzen Sie die Durchwahltaste 1 nur bei Terminanfragen für NEUPATIENTEN. Wenn sie bereits Patientin/Patient bei uns waren, benutzen SIe bitte die Durchwahltasten 2 oder 4!.

Die Terminanfragen für Neupatienten werden durch unser Terminsekretariat bearbeitet. Hier können keine medizinischen Auskünfte gegeben werden und hier kann auch keine Behandlungsplanung stattfinden!

2. Wer wird am Kinderwunschzentrum behandelt?

Wie der Name schon sagt: Primär behandeln wir Paare mit Kinderwunsch. Wenn eine Frau einen halbwegs regelmäßigen Zyklus (Zyklusdauer zwischen 26 und 35 Tagen) und wenigstens einmal pro Woche Geschlechtsverkehr mit ihrem Partner hat, dann sollte eine Schwangerschaft innerhalb eines Jahres eintreten.

Wenn nach dieser Zeit nichts passiert ist, dann ist meist eine Vorstellung in einem Kinderwunschzentrum sinnvoll. Bitte lassen Sie sich dazu auch von Ihrem Frauenarzt (oder Urologen) beraten, er/sie wird Ihnen eine Überweisung ausstellen.

Sie können auch zu uns kommen, wenn Sie Eizellen oder Samenzellen einfrieren lassen wollen (z.B. aus Vorsorgegründen oder wegen einer schweren Erkrankung).

Auch die Erstellung eines Spermiogramms (ohne weiterführende Behandlung) ist bei uns möglich. Die Kosten müssen selbst getragen werden. Sie betragen zwischen 35 und 95 Euro (je nach Ausführung).

3. Können auch gleichgeschlechtliche Paare behandelt werden?

Gleichgeschlechtliche Frauenpaare können bei uns behandelt werden. Voraussetzung ist u.a. eine eingetragene Lebenspartnerschaft nach LPartG bzw. eine Ehe. Alleinstehende Frauen können leider nicht behandelt werden.

Wir kooperieren mit verschiedenen Samenbanken im In- und Ausland. Auch ein privater Spender ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Weitere Informationen erhalten Sie bei einem ausführlichen Beratungsgespräch.

4. Müssen immer beide Partner zum Beratungsgespräch kommen?

Sie werden bei uns IMMER als Paar behandelt (auch wenn schon bei einem Partner eine Einschränkung festgestellt wurde). Deshalb sollten Sie den ersten Gesprächstermin beide gemeinsam wahrnehmen.


Bitte bringen Sie zu diesem und auch allen weiteren Terminen unbedingt beide Ihre Krankenversicherungskarte (eGK) mit, da sonst notwendige diagnostische Maßnahmen (Blutentnahme, Ultraschall etc.) nicht stattfinden können. Achten Sie darauf, dass die Daten auf Ihrer eGK immer aktuell sind (Umzug, Namensänderung). Setzen Sie sich in solchen Fällen unverzüglich mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung und beantragen Sie eine neue eGK.
 
Sie bekommen bei der ersten Terminvereinbarung von uns Unterlagen zugeschickt (Anamnesebogen etc.) – bitte bringen Sie diese vollständig ausgefüllt zum Termin mit. Bitte auch Handynummer und Email-Adresse nicht vergessen. 

Sollten Sie sprachliche Verständigungsschwierigkeiten haben, dann bringen Sie bitte zu Ihren Terminen immer einen (staatlich geprüften) Dolmetscher mit.
5. Wie läuft das erste Gespräch ab?

Nach einem ersten, ausführlichen Beratungsgespräch werden wir mit diagnostischen Maßnahmen beginnen. In der Regel handelt es sich hierbei um eine Blutentnahme (Frau und Mann), einen vaginalen Ultraschall mit bakteriologischem Abstrich bei der Frau und ggf. ein Spermiogramm beim Mann. Den Spermiogrammtermin sollten SIe am besten schon im Vorfeld vereinbaren, damit das Ergebnis beim Beratungstermin vorliegt. Die Auswertung dauert ca. eine Stunde. Bei einem zweiten Beratungstermin werden wir all diese Befunde ausführlich mit Ihnen besprechen. Es kann einige Wochen dauern, bis uns alle Befunde vorliegen. Am besten vereinbaren Sie direkt nach dem Erstgespräch einen neuen Beratungstermin (an diesem Termin muss der Mann nicht unbedingt mit dabei sein).

6. Wann finden die Behandlungen statt?

Für eine erfolgreiche Behandlung müssen regelmäßig Ultraschall- und Hormonkontrollen durchgeführt werden. Aus organisatorischen Gründen werden diese Kontrollen sowie Inseminationen, Eizellentnahmen und Embryotransfere in den meisten Fällen vormittags stattfinden – bitte planen Sie sich dies für eine „stressfreie“ Behandlung ein. Sollten solche Termine auf einen Samstag oder Feiertag fallen, sind wir auch an diesen Tagen für Sie da! Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass an Feiertagen und Samstagen nur medizinisch notwendige Behandlungen durchgeführt werden und keine Gesprächstermine stattfinden können.

7. Wie wird der Behandlungserfolg festgestellt?

Mit der Blutentnahme zur HCG-Bestimmung - ca. zwei Wochen nach durchgeführter Behandlung - kontrollieren wir, ob es mit der Schwangerschaft geklappt hat. Da die Chancen bei ca. 25-40%, je nach individueller Situation liegen, sind eventuell mehrere Behandlungen notwendig. Nach einem erfolglosen Versuch wird vom Arzt ein neuer Stimulationsplan erstellt, ggf. mit Änderungen bei den Medikamenten, der Dosis etc.. Sollten Sie nach 3 Behandlungen immer noch nicht schwanger sein, dann vereinbaren Sie auf jeden Fall einen erneuten Gesprächstermin bei Ihrem behandelndem Arzt.

8. Werden wir immer vom gleichen Arzt behandelt?

Wir verstehen uns als Behandlungsteam. Das bedeutet, dass alle Ärztinnen und Ärzte in Ihre Behandlung involviert sind. Daher wird es sicherlich so sein, dass Sie bei den Routinemaßnahmen (Ultraschall, Eizellentnahme oder z.B. Insemination) verschiedene Ärzte/Ärztinnen kennenlernen werden.

Wichtig: Bei den Beratungsterminen sind Sie immer bei "Ihrem" Arzt bzw. bei "Ihrer" Ärztin. Sie haben also immer den gleichen, persönlichen Ansprechpartner, falls Fragen oder Unklarheiten bestehen. Dieser ist auch für Ihre individuelle Therapieplanung über die gesamte Behandlung zuständig.